Windsurfen und Kitesurfen auf Fuerteventura

 

 

Fuerteventura Infos
...direkt aus Fuerteventura

Fuerteventura Infos
...direkt aus Fuerteventura

Lernen Sie die hohe Schule des Windsurfens in einem der schönsten Naherholungsgebiete Deutschlands!

NEU: — Windsurfing Edersee Seecamp — ideal für Klassenfahrten und Gruppenreisen!

 

Windsurfing & Kitesurfing
an den Küsten Fuerteventuras


 

Nachfolgende Bilder zum Vergrößern einfach anklicken!

Die Surf-Spots auf "Fuerte" gehören zu den besten der Welt !



René Egli:

"Wer hier nicht begeistert ist,
sollte die Sportart wechseln!"

 

Seit 1986 ist die Insel Austragungsort des alljährlichen internationalen World Cups, organisiert von René Egli und der Stadtverwaltung von Pájara. Was zuerst mit Speed-Wochen begann, veränderte sich im Laufe der Jahre zum Grand Prix in Freestyle und SuperX, um mittlerweile den World Cup in Freestyle und Speed und Slalom im Windsurfen, sowie seit 2001 auch den Freestyle, Boardercross und Kitespeed World Cup in Kiteboarding zu veranstalten. So hat die Insel Fuerteventura ihren Ruf als Surf-Paradies erster Klasse weltweit festigen können.

Praktisch ganzjährig streicht über die Insel Fuerteventura der mehr oder weniger kräftig blasende Nordost-Passat. Sonnenanbeter schätzen die angenehme Brise, weil sie das Sonnenbad nicht zum Martyrium werden lässt. Viel mehr noch begeistert der luftige Gruß von den Azoren aber einen ganz speziellen Typus von Fuerte-Fans: Wind- und Kitesurfer aus aller Welt treibt es mehrmals jährlich auf die Insel, um sich an den idealen Bedingungen für diese Sportarten zu erfreuen.

Warum nennt man Fuerteventura weltweit das Surfparadies Nr. 1?
Wir befragten dazu einen Experten, einen langjährigen Surfcrack mit internationaler Erfahrung: René Egli aus der Schweiz.

Seit 1984 leitet er die größte Surf-Basis der Welt, das PRO CENTER am Hotel "Los Gorriones" mit JP/F2- und NEILPRYDE-Windsurf-Material, als Kite-Material hat er sich die Edelmarke Cabrinha verpflichtet.

 

René, was ist denn eigentlich der besondere Reiz Fuerteventuras für euch Surfcracks? Wind und Wasser gibt es doch an vielen Plätzen der Welt.

René: Das ist schon richtig, aber das alleine reicht noch lange nicht, um von einem Surf-Paradies reden zu können. Hier stimmt einfach alles! Du hast hier ideale Bedingungen das ganze Jahr über. Es fängt ja schon an mit der Anreise. Aus Mitteleuropa bist du in nur vier Stunden hier und kannst Dich oft noch am gleichen Tag aufs Brett stellen.

Dann das tolle Klima. Es ist wirklich super! Du hast ganzjährig fast immer Sonnenschein, nur unterbrochen durch wenige Regentage oder -stunden. Und das bei Temperaturen zwischen 220C und 270C. Das macht einfach schon mal gute Laune. Aber am wichtigsten für einen Surfer auf Fuerteventura ist natürlich der Wind.

OK., hier weht praktisch ständig der Nordost-Passat. Aber das gilt doch z.B. für die Nachbarinseln auch. Warum ist denn gerade Fuerteventura so einmalig in dieser Beziehung?

René: Das liegt zum einen an der geographischen Lage. Als östlichste der Kanarischen Inseln ist sie nur 100 km von der afrikanischen Küste entfernt. Das bedeutet, dass sich in diesem schmalen Streifen Atlantik nur äußerst selten Tiefdruckgebiete aufbauen können. Deshalb ist das Meer an der Ostküste auch meist sehr ruhig, denn die Insel selbst wirkt wie ein Wellenbrecher für die aus dem Westen heranrollenden Wogen des offenen Atlantik.

Zum anderen liegt es an der geologischen Formation der Insel. Die relativ niedrigen, sanft geschwungenen Hügel- und Bergformationen üben kaum eine Bremswirkung auf den Passat aus, zumal sie hauptsächlich parallel zur Windrichtung verlaufen.

Somit ist Fuerteventura schon mal generell für Surfer attraktiv. Dazu kommt, dass es hier Surfreviere für wirklich jeden Geschmack und jede Könnerstufe gibt. Und das hat hauptsächlich auch wieder mit der geologischen Formation der Insel zu tun. Das zu erklären, ist allerdings schon etwas komplizierter.

Kannst du trotzdem mal versuchen, in allgemeinverständlichen Worten die verschiedenen Windverhältnisse der einzelnen Surfspots zu veranschaulichen?

René: Nun, was Surfer besonders interessiert, ist ja nicht nur die Windstärke, sondern auch die Richtung, bezogen auf den Strand oder die Küste. Die vorherrschende Windrichtung ist der Nord/Nordost-Passat. Das bedeutet, dass der Wind im Norden bei El Cotillo oder Corralejo, leicht abgelenkt durch die Landmasse, onshore bis sideshore bläst (auf den Strand zu, bzw. vom Meer her schräg zum Strand. - d. Red.). Bei Costa Caleta (Caleta de Fustes) streicht er ganz sideshore an der Bucht entlang. An der Ostküste von Jandía haben wir mehr oder weniger starken Offshore-Wind (vom Land auf's Meer hinaus - d. Red.). An der Südküste von Jandía bis zum alten Leuchtturm gibt es böige Winde aus wechselnden Richtungen.

Welcher Wind ist denn nun für die verschiedenen Geschmäcker oder Könnerstufen besonders attraktiv?

René: Man kann die Windsurfszene ganz grob in drei Gruppen aufteilen:

Anfänger, Fortgeschrittene und Weltklassefahrer. Bei den Könnern kann man noch unterscheiden zwischen Speed-, Slalom-, Freestyle- und Supercross-Freaks, d.h., vereinfacht ausgedrückt, zwischen Surfern, die ihren Spaß an der Geschwindigkeit haben bzw. an aufwändigen Manövern oder tollkühnen Sprüngen und Salti.


Der Spot vor dem Pro Center René Egli I
Alle 10 Sekunden erzeugt die Webcam ein aktuelles Bild – es sind 10 Blickwinkel programmiert,
die im 10-sekündigen Abstand wechseln.
(Foto anklicken für neueste Aufnahme im Großformat!)

 

HIER KLICKEN!
Damit Ihr Euch richtig auf einen Windsurf Urlaub im Pro Center einstellen könnt,
stellt das René-Egli-Team regelmässig neue Videos online.
Super Action-Impressionen!

 

Für Anfänger herrschen die besten Windverhältnisse in der Bucht von Costa Caleta (Caleta de Fustes), an der Costa Calma und an der Playa de Matorral.

Die Spots von Corralejo sind schon eher etwas für Fortgeschrittene, sowohl für Speed-Freaks als auch für Fun-Surfer.

Die Westküste mit ihren bis zu 8 m hohen Brandungswellen wäre natürlich das Paradies für die Spitzenkönner unter den Fun-Surfern. Allerdings ist die perfekte Beherrschung von Technik und Material Voraussetzung für dieses nicht ungefährliche Gebiet und daher dem „Otto-Normal-Surfer“ absolut abzuraten!

Der absolute Hit unter den Surf-Spots ist natürlich das Gebiet an der Playa Sotavento, und zwar die Strecke vor dem Hotel "Sol Gorriones", wo seit 22 Jahren der World Cup, Weltmeisterschaften im Slalom- und Geschwindigkeitswettkampf, dann der World Cup in Freestyle und Supercross im Windsurfen, und mittlerweile wieder Speed und Slalom, sowie seit 2001 auch der Freestyle, Hangtime, Best Tricks, Boardercross und Speed World Cup in Kiteboarding ausgetragen werden. Um aber auch der gesteigerten Nachfrage unter den Anfängern gerecht zu werden haben wir ein zweites Center bei den großen Lagunen kurz vor den Wanderdünen, offizielle Lagebezeichnung „Risco del Paso“ eröffnet, dort in den stehtiefen Lagunen kommen Anfänger und Aufsteiger optimal zurecht, während an den Sandbänken davor eine bis zu 2 Meter hohe Welle bricht und somit den Wellenfreaks unter den Windsurfern geeignete Bedingungen bietet.

Was zeichnet diesen Strand denn für Surfer vor allen anderen aus?

René: Da müssen wir uns wieder die geologische Formation näher anschauen. Es ist die einzige Surfzone auf Fuerteventura mit einer so genannten Doppelbeschleunigung des Windes, denn er trifft offshore bis sideshore an der schmalsten Stelle der Insel auf die Westküste und wird dort vom Jandía-Gebirge in Richtung Ostküste abgelenkt. Dabei wirkt der Durchbruch zwischen dem Maxorata- und Jandía-Gebirge wie eine Schleuse mit Düsen-Effekt. Das ist also die erste Windbeschleunigungsstufe.

 procenter_1.jpg (100385 Byte)
Bar und Liegeplätze des PRO CENTER I

Das Pro Center II mit integriertem spanischem Restaurant...... 
und Eddie Boerman – Stationsleiter Center I & II und Kitecenter

Die zweite Beschleunigung erfährt der vom offenen Atlantik herüber gelenkte, kühle Wind dadurch, dass er auf dem Weg zur Ostküste praktisch unter die vom Land aufgewärmte Luft kriechen muss und dadurch noch einmal zusammengepresst wird. In Windstärken ausgedrückt bedeutet dies, dass ein von NO kommender Wind mit 5 Beaufort an diesem Surfspot mit ca. 7-8 Beaufort offshore ankommt.

Dass wir hier auch Kitesurfen vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen schulen können, liegt an den Lagunen rechts vor dem Hotel, die bei Flut mit knietiefem Wasser gefüllt sind. Ansonsten ist dieses Gebiet, sowohl für Wind- als auch für Kitesurfer, etwas für Fortgeschrittene bis Weltklasse-Profis. Und das ist natürlich ein zusätzlicher Reiz: dass man hier die Weltstars der Szene nicht nur von weitem beobachten kann, sondern dass man sich mit ihnen das gleiche Revier teilt und sie natürlich dabei auch persönlich kennen lernt.

Mal eine persönliche Frage: Wie kamst Du denn damals zum Windsurfen?

René: Nun, als die ersten Windsurfer von Amerika nach Europa kamen, und zwar zu den deutschen Nordseeinseln, da habe ich mich als damaliger Skilehrer sofort dafür begeistert. Es ist ja irgendwie ähnlich wie Snowboard-Fahren, nur dass das ganze auf dem Wasser stattfindet und man statt Gefälle den Wind zur Beschleunigung nützt. Anfangs habe ich dann den Sommer über in Sitges (Nordostküste Spaniens — d. Red.) eine Surfstation geleitet und im Winter weiterhin als Skilehrer in der Schweiz gearbeitet.

Die Weltstars im harten Wettkampf

Da mich das Surfen aber immer stärker fasziniert hat, habe ich mich, auf der Suche nach einem Surfgebiet mit ganzjähriger Saison, ein bisschen in der Welt umgesehen und stieß dabei auf Fuerteventura.

Nach Abchecken der verschiedenen Zonen kam für mich als damaliger leidenschaftlicher Speedfahrer nur der Spot am "Sol Gorriones" infrage, wo ich dann 1984 das Pro Center eröffnete. Im Laufe der Zeit entdeckte ich zuerst den Reiz des Speed-Windsurfens und dann den des Freestyle-Windsurfens und bin seit ca. drei Jahren fasziniert vom Kiteboarden, was mich dazu brachte ein Kite Center ins Center I zu integrieren. Nicht nur die kostenlos zur Verfügung gestellte Druckluft zum Aufpumpen der Kites oder unser ausgeklügeltes Rescuesystem locken immer mehr Kiter an unseren Spot, sondern auch der endlos lange und extrem breite Sandstrand vor unserer Station, sowie die Einteilung in Wind- und Kitesurfzonen mittels Bojen im Meer, so dass sich keiner in die Quere kommt. Zusätzlich helfen unsere Beachassistenten  gerne beim Starten und Landen der Kites und beim Zusammenbau derselben, sowie geben Tipps zu Gezeitenstände und Kitegrößen.

Und du hast es bis heute nicht bereut? Zieht es dich nicht an andere weltberühmte Surfstrände?

René: Alle berühmten Surfplätze haben ihre Vor- und Nachteile. Aber einzig und allein auf Fuerteventura findet man ganzjährig ideale Bedingungen für jeden Windsurf- und Kiteboard-Fan. Ich kann nur sagen: Wer hier nicht begeistert ist, sollte die Sportart wechseln.

lagunen_1.jpg (53450 Byte)  lagunen_2.jpg (37583 Byte)
Die nur knietiefen Lagunen bieten ideale
Bedingungen für die Anfängerschulung

Zum Schluss noch eine Frage: Was kostet denn dieser Spaß eigentlich hier auf der Insel?

René: Die Mietpreise für ein F2- oder JP-Board Typ World Cup mit Neil Pryde Segel bzw. Cabrinha-Board und -Kite liegen bei 244 € für 6 Tage. Ein Windsurf-Anfängerkurs mit 10 Stunden kostet um die 180 € und ein Windsurf-Auffrischkurs von 6 Stunden etwa 140 €. Kite-Anfänger- oder Fortgeschrittenenkurse mit 6 Stunden sind für knapp 250 € erhältlich. Selbst-verständlich bieten wir für beide Sportarten auch Schnupperkurse an, damit sich Interessierte ein Bild machen können. Online-Bucher erhalten übrigens 10 % Rabatt auf all unsere buchbaren Leistungen.

René, im Namen unserer Leser vielen Dank für deine aufschlussreichen Erklärungen und "Gut Wind!"

 

Hier geht's zur kompletten Wind- und Wetterstatistik

Den Bericht über die 
Worldcups 2007
und die Ergebnisse findet Ihr

HIER

Weitere Infos über: PRO CENTER René Egli 
Hotel Sol Gorriones
Playa Sotavento
E - 35628 Fuerteventura
Tel.: (+34) 928 54 74 83 Fax: (+34) 928 54 73 88
e-mail: info@rene-egli.com
Internet: http://www.rene-egli.com

 

 

Nähere Infos zu den folgenden Fuerteventura-Links sehen Sie beim Verweilen des Mauszeigers auf den Stichwörtern.......
Fuerteventura Nachrichten Fuerteventura von A bis Z Reiseführer Fuerteventura Regionen der Insel Fuerteventura Individuelle und organisierte Ausflüge
Karten, Stadtpläne, Luftaufnahmen Fuerteventura Hotels, Appartements, Ferienhäuser Last minute, Charter, Pauschal, Hotel, Billigflüge! Aktuelle Inselinformationen Fuerteventura interaktiv
Dies & Das von der Insel Fuerteventura Branchenbuch Fuerteventura Kaufempfehlungen auf Fuerteventura Das große Fuerteventura Forum Die beliebtesten Strände Fuerteventuras
Fuerteventura Chat Unsere Fuerteventura-Service-Seiten Fuerteventura Wetter & Gezeiten Impressum Werben im ICF
................oder Sie verschaffen sich HIER einen detaillierten Gesamtüberblick!
 


Nähere Infos zu den folgenden Fuerteventura-Links sehen Sie beim Verweilen des Mauszeigers auf den Stichwörtern.......
Fuerteventura Nachrichten Fuerteventura von A bis Z Reiseführer Fuerteventura Regionen der Insel Fuerteventura Individuelle und organisierte Ausflüge
Karten, Stadtpläne, Luftaufnahmen Fuerteventura Hotels, Appartements, Ferienhäuser Last minute, Charter, Pauschal, Hotel, Billigflüge! Aktuelle Inselinformationen Fuerteventura interaktiv
Dies & Das von der Insel Fuerteventura Branchenbuch Fuerteventura Kaufempfehlungen auf Fuerteventura Das große Fuerteventura Forum Die beliebtesten Strände Fuerteventuras
Fuerteventura Chat Unsere Fuerteventura-Service-Seiten Fuerteventura Wetter & Gezeiten Impressum Werben im ICF
................oder Sie verschaffen sich HIER einen detaillierten Gesamtüberblick!